Samstag, 30. April 2016

Ein neuer, alter Schaukelstuhl

Schon etwas länger bin ich auf der suche nach einem schlichteren Schaukelstuhl.
Ihr erinnert euch an meinen weißen?

Zuletzt gesehen auf der Terrasse...


Hier steht er immer noch und passt auch gut hierher.

Also wie gesagt, ich bin schon länger auf der Suche nach einem schlichteren Schaukelstuhl für's Wohnzimmer.
Wenn ich dann mal in den Kleinanzeigen des großen online-Auktionshauses einen gefunden hatte der mir gefiel, was schon sehr selten vorkam, war das Teil entweder reserviert und wurde dann auch gekauft... 
oder es war an einem Ort der dann in der nächsten Zeit nicht auf meinen Touren lag, später war er weg...  

Irgendwas ist ja immer...🙄

Aber Ende letzter Woche sollte es dann klappen...
Ich hab mal wieder in die Kleinanzeigen geguckt, ohne die Erwartung zu haben das zu finden was ich suche und was sehe ich? Einen Schaukelstuhl ganz oben in der Liste, also noch nicht lange eingestellt, gerade ein paar Stunden! Und dann auch noch in der Richtung in der ich am nächsten Tag arbeiten sollte. Das könnte was werden!
Eine Mitteilung an den Einsteller geschrieben und als Antwort kam am nächsten Morgen ganz früh, ich solle mich telefonisch melden.
Ja, und nach telefonischer Absprache konnte ich freitags nach der Arbeit den Stuhl besichtigen und hab ihn dann gleich eingesackt😀.

Und hier ist er...


  Er fügt sich schon ganz gut in seine neue Umgebung ein, und er ist wirklich sehr formschön!



Einen kleinen Haken gibt es allerdings... 
Der Schaukelstuhl ist irgendwie so... mahagoni-farben... 😕



Ich hatte schon fast die Dose mit der schwarzen Farbe in der Hand, denn daß der "neue" Schaukelstuhl schwarz werden sollte war fest in meinen Gedanken verankert.

Aber nun schwanke ich. 
Soll er schwarz werden, oder laß ich ihn in seinem mahagoni-farbenen Zustand?
Paßt toll zur Farbe der Fenster😬.
Nein im Ernst,  was meint ihr? 


 Noch ein paar Bilder hinterher....😀





Habt einen schönen Tag!

Donnerstag, 28. April 2016

Das Ende vom April und der Anfang vom Ernten....

Hab ich am Sonntagmorgen hier noch Bilder mit blauem Himmel und Sonne gezeigt, ist seit Sonntagnachmittag der April mit allem da, was zu usseligem Aprilwetter gehört: es ist kalt, es windet und es gab, neben Regen und Graupel, sogar Schnee die Tage😳. Wie gut, daß der nicht liegen geblieben ist.

Zum Ende der Woche soll es wieder etwas freundlicher werden und dann ist ja auch schon Mai😀.
Da kann man schon mal an die Sommerbepflanzung denken, oder wie seht ihr das?
Ich hab jedenfalls schon mal 'n büschen geshoppt😊.

Ich habe einige schöne Exemplare Verbenen in weiß und lila, weiße Pelargonien, Mini-Petunien in rosa, pink und eine gefüllte cremefarbene gefunden. Dann noch mittelgroß-blumige Petunien in lila und ganz dunkellila, eine weiße Kap-Margerite und eine Bacopa gesehen und eingesackt... 😀.




Meine selbst ausgesäten Pflänzchen sind schon gut davor, aber lange nicht so üppig wie die Pflänzchen, die ich noch dazugekauft habe. Eisbergsalat in rot und grün hab ich mitgenommen, dann noch zwei Mini-Schlangengurken, Kohlrabi, Knollensellerie und Spitzkohl.
An Tomaten hab ich ja nur eine Sorte Kirschtomaten ausgesät, wo auch nur ein Pflänzchen kommt, da mußte also noch was her, da sind noch eine Fleisch- und 1 Cocktailtomate mit ins Körbchen gewandert...😊.



Und dann war noch die erste Ernte des Jahres fällig... (Bärlauch zählt nicht😉)

Dem Rhabarber wurde zu Leibe gerückt!

Ich habe einen Rhabarber namens 'Holsteiner Blut' im Garten. Bei dieser Sorte sind nicht nur die Stiele außen rot gefärbt, sondern vielfach auch das Fruchtfleisch.  Das ist besonders schön, wenn man Sirup zubereitet oder Kompott, aber auch bei einem Kuchen durchaus gern gesehen.

So geschehen...

Zuerst den Rhabarber waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden.
Ich hatte 600g Rhabarber, nach dem putzen waren noch 500g übrig.
Den Rhabarber mit ca. 2 Esslöffeln Zucker vermischen und Saft ziehen lassen.





Für den Mürbeteig:

150g Mehl
125g Butter
80g Zucker
1 kleines Ei
1 gestrichenen TL Backpulver




Die Zutaten zügig zu einem Mürbeteig verkneten und für eine halbe Stunde im Kühlschrank parken.



Den Backofen auf 225 Grad oder 180 Grad Umluft vorheizen.


Dann habe ich einen Vanillepudding gekocht.

Zutaten:
375 ml Milch
40g Zucker
1 Päckchen Vanillepuddingpulver

125g Schmand


Puddingpulver mit etwas Milch verrührt, Milch mit Zucker zum Kochen gebracht und die Puddingpulver-Milch eingerührt. Ungefähr eine Minute durchkochen lassen und dann leicht abkühlen lassen. 
Immer mal wieder umrühren und dann den Schmand unterrühren.

Jetzt den Mürbeteig in eine gefettete und mit Paniermehl ausgestreute Tarteform drücken, Backpapier auf den Teig legen - ich zerknülle es immer, dann läßt es sich besser 'handeln' - und Hülsenfrüchte zum Blindbacken darauf geben.
Den Teig für ca. 10 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben.

Den Rhabarber auf ein Sieb geben, damit der entstandene Saft ablaufen kann.

Fehlen noch die Streusel:

75g Zucker
75g weiche Butter
150g Mehl
1 Prise Salz



Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen zu Streuseln verkneten.


Nun hab ich alles zusammen:


Auf dem etwas abgekühlten Teig die Vanillepudding-Creme verteilen, darauf die abgetropften Rhabarber-Stückchen verteilen und zum Schluß die Streusel auf den Rhabarber streuen.

Nun den Kuchen noch einmal für ca. 30-35 Minuten in den Backofen geben.
Ich habe nach 15 Minuten die Unterhitze ausgeschaltet, damit der Boden nicht zu dunkel wird.

Voilà!



Der Kuchen ist super lecker!
Allerdings mußte ich ihn noch warm anschneiden, weil der Lieblingsmann ihn mit zur Arbeit nimmt, und so fällt er ein bisschen auseinander...😎 



Habt einen schönen Tag!


Sonntag, 24. April 2016

Sonntagmorgen

Die Sonne strahlt vom blauen Himmel. Eigentlich war es gar nicht so schön vorausgesagt, aber das nehme ich gerne so mit und greif mir meinen Becher Kaffee und geh in den Garten...😊.


Der Hostatisch in der morgendlichen Sonne... 



... hier auf dem Tisch zeigen die kleinen Hostas in Töpfen..., wie ihre großen Brüder und Schwestern in den Beeten, die ersten Hörnchen und teilweise auch Blätter...






Nebenan in den Weinkisten singen die Tropfenfänger 

  

Weiter geht's... und da zeigt mir das Epimedium rubrum erste Blüten.



Auch der Schneeball fängt an zu blühen...





Was gibt's hier zu flüstern?




Das Erythronium Pagoda 
      


... und White Beauty sind die letzten ihrer Sorte die nun auch erblüht sind.




Die Thalia-Narzissen blühen noch...



... und auch die Frittilarias, ihre Zeit neigt sich allerdings dem Ende...



Im letzten Jahr hab ich mir diese Sternmagnolie - Royal Star - gekauft. Sie ist zwar noch recht klein hat aber etliche  schöne Blüten.




Habt einen schönen Tag!

Donnerstag, 21. April 2016

Pflanzenmarkt am Kiekeberg

Zweimal im Jahr findet im Freilichtmuseum am Kiekeberg in Rosengarten bei Hamburg der Pflanzenmarkt statt.

Letztes Wochenende war es wieder so weit: Kiekeberg!😊

Das ist in der Regel für mich das erste Gartenevent im Jahr und - ganz wichtig!
das erste Treffen mit meinen Gartenmädels 😃.

Also selbst wenn keine Pflanzen auf der "haben-wollen"-Liste stehen, 
ist Kiekeberg Programm😀.

   
Der Haupteingang ist meistens sehr stark frequentiert,
da hab ich mich direkt zum Seiteneingang aufgemacht.

Okay, auch da waren schon etliche Leute vor mir da,
aber eben nicht die Massen.

Das schöne am Pflanzenmarkt am Kiekeberg ist, neben den wirklich guten Ausstellern, die Lokalität. 
Im Rahmen des Freilichtmuseums mit den alten Reetdachhäusern,
der Viehwirtschaft und auch all dem was unsere Vergangenheit ausmacht,
kauft man nicht einfach nur Pflanzen - Raritäten vielleicht - s
ondern man hat auch den Blick auf Vergangenes,
das für den ein oder anderen im persönlichen wieder mehr an Wert gewinnt
und wieder wichtig wird.


Hauptbeweggrund des Besuchs ist aber der Pflanzenmarkt😀


Farne ohne Ende...


Clematis in Mengen... 


Ja, und unsere Gartenmädels-Truppe ist mit Trolleys unterwegs. Man hört uns, wir brauchen Parkplatz und außerdem sabbeln wir wie die Großen😊. 


Noch ein paar Einblicke in das Areal am Kiekeberg




Es ist wirklich einen Besuch wert!


Neben Ausstellern mit Pflanzen sind auch Stände mit z. B. alten Haushaltsgegenständen da...


.... uuund, es gibt super-schöne Deko. 
Allein dafür lohnt es sich fast schon dort
 hinzufahren.






Na und wer Hostas mag,  hat auch die Möglichkeit tolle Exemplare zu erstehen...



Wie auf jedem guten Pflanzenmarkt gibt es auch hier Pflanzenparkplätze, 
damit man nicht alles mit sich herumtragen muß, 
wenn man keinen Trolley hat. 😉


Der Pflanzenmarkt am Kiekeberg ist wirklich großartig und für mich, wie schon erwähnt, immer ein besonderes Ereignis!

Habt einen schönen Tag!