Donnerstag, 28. April 2016

Das Ende vom April und der Anfang vom Ernten....

Hab ich am Sonntagmorgen hier noch Bilder mit blauem Himmel und Sonne gezeigt, ist seit Sonntagnachmittag der April mit allem da, was zu usseligem Aprilwetter gehört: es ist kalt, es windet und es gab, neben Regen und Graupel, sogar Schnee die Tage😳. Wie gut, daß der nicht liegen geblieben ist.

Zum Ende der Woche soll es wieder etwas freundlicher werden und dann ist ja auch schon Mai😀.
Da kann man schon mal an die Sommerbepflanzung denken, oder wie seht ihr das?
Ich hab jedenfalls schon mal 'n büschen geshoppt😊.

Ich habe einige schöne Exemplare Verbenen in weiß und lila, weiße Pelargonien, Mini-Petunien in rosa, pink und eine gefüllte cremefarbene gefunden. Dann noch mittelgroß-blumige Petunien in lila und ganz dunkellila, eine weiße Kap-Margerite und eine Bacopa gesehen und eingesackt... 😀.




Meine selbst ausgesäten Pflänzchen sind schon gut davor, aber lange nicht so üppig wie die Pflänzchen, die ich noch dazugekauft habe. Eisbergsalat in rot und grün hab ich mitgenommen, dann noch zwei Mini-Schlangengurken, Kohlrabi, Knollensellerie und Spitzkohl.
An Tomaten hab ich ja nur eine Sorte Kirschtomaten ausgesät, wo auch nur ein Pflänzchen kommt, da mußte also noch was her, da sind noch eine Fleisch- und 1 Cocktailtomate mit ins Körbchen gewandert...😊.



Und dann war noch die erste Ernte des Jahres fällig... (Bärlauch zählt nicht😉)

Dem Rhabarber wurde zu Leibe gerückt!

Ich habe einen Rhabarber namens 'Holsteiner Blut' im Garten. Bei dieser Sorte sind nicht nur die Stiele außen rot gefärbt, sondern vielfach auch das Fruchtfleisch.  Das ist besonders schön, wenn man Sirup zubereitet oder Kompott, aber auch bei einem Kuchen durchaus gern gesehen.

So geschehen...

Zuerst den Rhabarber waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden.
Ich hatte 600g Rhabarber, nach dem putzen waren noch 500g übrig.
Den Rhabarber mit ca. 2 Esslöffeln Zucker vermischen und Saft ziehen lassen.





Für den Mürbeteig:

150g Mehl
125g Butter
80g Zucker
1 kleines Ei
1 gestrichenen TL Backpulver




Die Zutaten zügig zu einem Mürbeteig verkneten und für eine halbe Stunde im Kühlschrank parken.



Den Backofen auf 225 Grad oder 180 Grad Umluft vorheizen.


Dann habe ich einen Vanillepudding gekocht.

Zutaten:
375 ml Milch
40g Zucker
1 Päckchen Vanillepuddingpulver

125g Schmand


Puddingpulver mit etwas Milch verrührt, Milch mit Zucker zum Kochen gebracht und die Puddingpulver-Milch eingerührt. Ungefähr eine Minute durchkochen lassen und dann leicht abkühlen lassen. 
Immer mal wieder umrühren und dann den Schmand unterrühren.

Jetzt den Mürbeteig in eine gefettete und mit Paniermehl ausgestreute Tarteform drücken, Backpapier auf den Teig legen - ich zerknülle es immer, dann läßt es sich besser 'handeln' - und Hülsenfrüchte zum Blindbacken darauf geben.
Den Teig für ca. 10 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben.

Den Rhabarber auf ein Sieb geben, damit der entstandene Saft ablaufen kann.

Fehlen noch die Streusel:

75g Zucker
75g weiche Butter
150g Mehl
1 Prise Salz



Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen zu Streuseln verkneten.


Nun hab ich alles zusammen:


Auf dem etwas abgekühlten Teig die Vanillepudding-Creme verteilen, darauf die abgetropften Rhabarber-Stückchen verteilen und zum Schluß die Streusel auf den Rhabarber streuen.

Nun den Kuchen noch einmal für ca. 30-35 Minuten in den Backofen geben.
Ich habe nach 15 Minuten die Unterhitze ausgeschaltet, damit der Boden nicht zu dunkel wird.

Voilà!



Der Kuchen ist super lecker!
Allerdings mußte ich ihn noch warm anschneiden, weil der Lieblingsmann ihn mit zur Arbeit nimmt, und so fällt er ein bisschen auseinander...😎 



Habt einen schönen Tag!


Kommentare:

  1. Für den Rhabarberkuchen ist mein GG zuständig, mal sehen wann er den Ofen anschmeisst! Sommerblumen hab ich außer einem Schopflavendel noch nichts gekauft, aber wir haben ja auch unsere Fuchsien und den Oleander, von daher brauch ich auch gar nicht so viel.
    Eben hab ich neue Stauden geerdet, allerdings mit dicker Jacke und Gummistiefeln. Hier ist das Wetter nämlich auch nicht viel besser, aber schlechter kann es auch nicht mehr werden

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Bei dem kalten und ungemütlichen Wetter macht das ja nicht sooo viel Spaß, aber dann starten die Stauden gut in die Saison.
    Für Oleander und Co. hab ich keinen Platz zum Überwintern, deshalb gibt's jedes Jahr neu😀.
    LG Sndrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns stehen sie im kühlen und dunklen Keller, wenn nur nicht immer die Schlepperei wäre......

      Lis

      Löschen
  3. Ui, du bist aber mutig, jetzt schon an Sommerblumen denken? Aber schön sieht deine Blumenauswahl aus!
    Die letzten Tage herrschte bei uns Schneegestöber, da bin ich nicht mal mehr im Frühlingsmodus.
    Draußen beginnt jetzt erst die Tulpenzeit und Hornveilchen und Vergissmeinnicht werden nun so richtig schön und üppig. Bis zu den Eisheiligen lasse ich sie noch, dann wird auch hier der Sommer eingetopft!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Guten bleiben vorerst noch hinter Glas im Schuppen, weil ich auch finde, daß die Hornveilchen gerade in Top-Form sind und noch nicht auf den Kompost gehören.😀.
      LG Andrea

      Löschen
  4. Mir tropft der Zahn....ich hätte jetzt auch gern son Stück Kuchen....jammi!
    Ich mach ihn auch gerne mit Baiser!!

    Deine Sommerblumenauswahl gefällt mir...ich schlag am 06. zu, das ist immer
    einer schönes Event mit meiner lieben Freundin Susi

    Hab ein schönes Wochenende, hier ist es nur eklig!!!

    LG von der Gunni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ja nicht so der Kuchenesser, aber das ist einer der Kuchen - auch mit Baiser immer lecker - die ich gern esse. Und dann noch diese göttliche Tarte mit weißer Schokolade von der Gartenreise 2013 ins Münsterland. Aber glaubst du ich find das Rezept?🤔

      Viel Spaß schon mal beim Pflanzen.Shoppen mit deiner Freundin!

      LG Andrea

      Löschen